Alter: ca. 12 Jahre (Stand Juli 2019)

 

Unsere kleine, mittleriwele zwölfjährige Yamka kommt ursprünglich aus Spanien. Yamka wurde jahrelang in kleinen Boxen gehalten, wo sie wahrscheinlich zur Zucht missbraucht wurde. Als sie dafür nicht mehr geeignet war, wurde sie in einer spanischen Tötung entsorgt. Die kleine Maus ist voller Ängste, lässt sich bis heute kaum von fremden Menschen anfassen, ihre Krallen, sowie ihr Fell, kann man nur unter der größten Herausforderung kürzen und schneiden. Als wir sie damals aufgenommen haben, hatte sie einen Beckenbruch.
 
Noch heute schreit sie vor Angst, wenn man sie zu schnell hoch nehmen möchte. Sie hat definitiv schlechte Erfahrungen gemacht, auch Fußtritte waren für die Kleine sicherlich keine Seltenheit. Auf eine Handbewegung von oben reagiert sie extrem panisch. All diese typischen Verhaltensweisen, lassen darauf schließen, dass sie einiges negatives erlebt haben muss. 
 
Als sie zu uns kam, drehte sie sich ständig um ihre eigene Achse und rannte ihrem Schwanz nach. Auch das sind typische Verhaltensweisen, dass sie früher auf engstem Raum gehalten wurde. Inzwischen lebt Yamka fröhlich mit anderen Hunden auf dem Gnadenhof und hat so viel Ablenkung, dass sie sich nicht mehr im Kreis drehen muss. Sie rennt für ihr leben gern und spielt auch mit ihren Kumpels. Auch hat sie inzwischen zu ihren Menschen dort Vertrauen fassen können. Um die Krallen und das Fell schneiden zu können, müssen wir noch heute 3 Tage rechnen.
 
Für diese doch sehr ängstliche Hündin suchen wir helfende Menschen, da wir sie aus ihrer sicheren Umgebung nicht mehr heraus reißen möchten.
 
Vielen Dank! 
 
 
Angeles Hundehilfe e.V.