Angeles Hundehilfe e.V.

Herzlich Willkommen

gemeinnütziger Tierschutzverein

 

letztes Update 18.09.2017



Wir würden uns freuen, wenn Sie uns und unsere Arbeit unterstützen!

DANKE!

 

Einfach spenden via Paypal!


PATEN gesucht!

Wir brauchen HILFE!

Wir suchen Menschen, die unsere Tiere gerne unterstützen nöchten. Mit nur 10€ monatlich können Sie diesen Hunden helfen. Sie sind auf dauerhafte Hilfe angewiesen, brauchen täglich Medikamente und auch regelmäßige Arztbesuche und Untersuchungen und das ein Leben lang.

Mehr Informationen zu den Hunden und zur Patenschaft finden Sie hier:


ONLINE TIERBEDARF SHOP

FÜR IHRE LIEBSTEN HAUSTIERE


Tierschutz besteht aus weitaus mehr, als dem "bloßen" Retten und Vermitteln von Tieren.

Erst wenn eine Veränderung in den Köpfen der Menschen stattgefunden hat, ist der Tierschutz erfolgreich und das können wir nur durch Aufkläungsarbeit erreichen. Dies ist unumgänglich, will man dauerhaft und ursächlich helfen.

Besucherzähler

© Angeles Hundehilfe e.V.

Das kopieren von Fotos/Texten ist nur mit unserer ausdrücklichen Genehmigung erlaubt !

 

Auf dem afrikanischen Kontinent gibt es leider sogut wie überhaupt keinen Tierschutz und genau da möchten wir gerne helfen, weil dort Hilfe dringend benötigt wird ! 

 

Hier stellen wir Ihnen das Tierheim S.P.A.R.E im Herzen Kairos vor !

Die Organisation S.P.A.R.E. (Society for the Protection of Animal Rights in Egypt) wurde im Jahre 2000 von Amina Abaza gegründet. Es war die erste offiziell anerkannte Organisation zum Schutz von Tierrechten in Ägypten. Durch Hilfe von ihrem Ehemann konnte Amina Abaza damals ein Tierheim errichten um endlich ihren Traum zu erfüllen den misshandelten Tieren hier zu helfen. 
In Aminas Kindheit hatte sie ein Ereignis besonders geprägt und war der Grund weshalb sie ihr Leben komplett den Tieren hier widmet. Als sie 8 Jahre alt war, hatte sie eine tiefe Freundschaft zu einem Straßenhund. Dieser hat jeden Morgen mit ihr auf ihren Schulbus gewartet und sie auch immer zur gleichen Zeit dort wieder abgeholt. Sie hat ihn immer gefüttert und Stunden mit ihm draussen verbracht. Sie hat ihn zu tiefst geliebt. Eines Morgens kam er nicht wieder. Er wurde erschossen. Sie fand ihn in einer riesen Blutlarche eine Straße weiter. Er wurde wohl mit dem Gewehr überrascht als er grad auf dem Weg zu Amina war.


Dies ist Alltag und es MUSS etwas geschehen!! Ein Tierheim allein ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein! Der Staat ist es der seine Polizei aussendet um Strassenhunde und Katzen zu vergiften oder zu erschiessen. Kinder sehen dieses Grausam täglich und denken es ist völlig normal. Also ist ihr nächstes Hobby einen Hund langsam zu töten, Aufzuschlitzen, Glasscherben zu füttern oder das Gift von den Strassen klauen um dann einem Hund eine Überdosis zu geben.
Der ironische Teil an dem ganzen ist, dass hier das Ministerium für Veterinärmedizin Tierärzte dafür beauftragt bei Anruf eines "Kunden" die Hunde zu vergiften. Die Nummer hat wohl jeder Ägypter hier. "Hallo, ich hab nervige, bellende Strassenhunde vor meiner Tür können Sie in der nächsten Stunde vorbei kommen um diese zu töten?" "Natürlich!"
Wir konnten im Laufe der Jahre viele Hunde und Katzen retten, jedoch sind Adoptionen hier ausgeschlossen. Ägypter sind angewidert von Mischlingen von der Strasse. Wenn sie ein Tier halten dann muss dieses reinrassig sein, da sie es nicht als Freund haben sondern als Prestigeobjekt.
 
Wie schon erwähnt, ist ein Tierheim nicht die Lösung für das Grausame. Daher betreibt S.P.A.R.E auch außerhalb der Tierheimmauern Tierschutz :


 
-Wir unterrichten in Schulklassen, in Universitäten und in unserem Tierheim über das Thema Tierschutz.

-Wir geben den armen Farmern kostenlose medizinische Versorgung für ihre Nutztiere.
-Wir kastrieren/sterilisieren alle Hunde und Katzen, welche zu uns ins Tierheim gebracht werden. Desweiteren nutzen wir Spenden für Operation-Freilassungs-Projekte. Das heisst wir holen Tiere von der Strasse und kastrieren/sterilisieren diese und lassen sie dann wieder frei.
-Wir haben in unserem Tierheim momentan insgesamt 40 Hunde und 20 Katzen. Desweiteren haben wir 17 Esel in Aminas Farm. All diesen misshandelten Tieren geben wir genug Zeit und medizinische Versorgung um sich zu erholen, um dann eventuell später adoptiert zu werden.
-Wir schreiben regelmäßig Flyer über den Islam wie er WIRKLICH zu dem Thema Tierschutz steht und verteilen diese umsonst.

-Wir versuchen die Zustände im Zoo und in Schlachthäusern zu verbessern.


 
Leider werden diese ganzen Projekte aus der eigenen Tasche und mit ein paar wenige Spenden vollzogen, da man auf staatliche Hilfe wohl kaum zurück greifen kann. Auch wenn sie wissen, dass kastrieren der Strassenhunde oder wenigstens ein friedliches Einschläfern genauso viel kostet wie das Erschiessen und Vergiften, wollen sie nicht kooperieren. Erstens neigt dieses Land allgemein zum Sardismus und zweitens fliesst ein Haufen Geld beim Schmuggel von dem international illegalem Gift.

Jeden Freitag gibt es im Tierheim S.P.A.R.E nun einen "Dog Day" . Das heisst alle Helfer und Freunde von S.P.A.R.E  kommen um die Hunde zu einem Spaziergang mit Picknick auszuführen.

Eine weitere Möglichkeit die Tiere besser kennenzulernen und ihnen auch außerhalb der Tierheimmauern Spaß und Abwechslung zum eintönigen Alltag zu bieten.

Du benötigst Flash 9.0.28 oder höher, sowie Javascript um dieses Element anzuzeigen